Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA 

Abteilung: Periodika 1798 - 2001 ff.
[Zur DadA-Startseite ]

[Alphabetische Titel-Liste]






DadA-Periodika, Dok.-Nr.: DA-P0000529


armes deutschland <Köln>

Untertitel: Das radikale Jugendheft (Nr.1)
Herausgeber: Anarchistische SchülerInnen Union (ASU) (ab Nr.4); Anarchistischer Bund / Maulwurf (ab Nr.4); Autonome Sozialistische Jugendgruppe (ASJg); Autonome SchülerInitiative (ASI), Bochum (ab Nr.3); Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK) (ab Nr.4); Gruppe Junger Anarchisten / Rätekommunisten (GJA/R); Parteiinitiative Die Andere Partei (PI/DAP); Vereinigte Sozialistische Partei (VSP) (ab Nr.4); Revolutionäres Jugendplenum (RJP), Schleswig (ab Nr.3); Unorganisierte
Redaktion: Redaktionskollektiv
Körperschaften: Anarchistische SchülerInnen Union (ASU); Anarchistischer Bund - Maulwurf; Autonome Sozialistische Jugendgruppe (ASJg); Autonome SchülerInitiative (ASI), Bochum; Bund Westdeutscher Kommunisten (BWK); Gruppe Junger Anarchisten - Rätekommunisten (GJA-R); Parteiinitiative Die Andere Partei (PI-DAP); Vereinigte Sozialistische Partei (VSP); Revolutionäres Jugendplenum (RJP), Schleswig
Verlag: Selbstverlag
Ort: Köln
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1988) - Jg.2 (1989), 6 Nrn.
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1988), Nr.[1] (o.J. und Nr.), 2 (Mai), 3 (Sep.)
Jg.[2] (1989), Nr.4 (Jan.), 5 (Frühj.), 6 (Ende)

Erscheinungsweise: unregelmäßig
Auflage: 7000
Preis: 0,30 DM; 1,- DM (1989)
Typographie: Offset
Format: 15,0 X 23,0 cm
Rubriken: LeserInnenbriefe
Vorgänger: Radikarl
Bemerkungen: "Wir sind nämlich der Ansicht, daß so etwas fehlt: Eine Zeitung, die sich radikal für die Interessen von uns Jugendlichen einsetzt und bundesweit erscheint. Wir gehören zwar verschiedenen Jugendorganisationen an, haben aber keinen Bock darauf, das jugendpolitische Sprachrohr irgendeiner 'Erwachsenen-Organisation' zu sein. Das was wir wollen können wir selber am besten sagen, gerade weil wir eigene Interessen haben, Widersprüche zu den erwachsenen Revolutionären haben. Genauso haben wir auch keine einheitliche Idee im Kopf, bei 'Armes Deutschland' arbeiten AnarchistInnen und KommunistInnen mit und Menschen, die nicht so festgelegt sind, und welche, die sich eher als Autonome bezeichnen würden. Was uns verbindet ist der Kampf gegen dieses Scheißsystem. Es kann uns keine Zukunft bieten...." (aus: Jg.1 (1988) Nr.1, S.2)
Es werden insbesondere aktuelle Themen aufgegriffen: Gentechnologie, Neo-Faschismus, Feminismus, Dritte Welt, Pornographie. Die Artikel sind nur mit Kürzel oder Vornahmen gezeichnet.

Standort: IISG Amsterdam: 1988 ff. : SIGN.: ZO 41017; SUB Bremen: 1.1988 - 5.1989; AFAS Duisburg: 1.1988-6.1989 : SIGN.: 27.III.40; DB Frankfurt a.M.: Nr.1-6 : SIGN.: DZs 89/382; ASB Freiburg/Brg.: 1.1988 - 2.1989 (L=2); DadA Köln: 1.1988 - 6.1989; TtE Köln: 3-6; DBZ Stuttgart: 1988-1989, Nr.6 : SIGN.: RZ 2175
ZDB-Ident.: 1292236
Bibliographien: Drücke: Zwischen, Nr.2/60; Verzeichnis der Alternativmedien 1991/92
Quellen: Autopsie: komplett
Publikationsform: Zeitschrift, Jugendzeitschrift
Libertärer Bezug: Hausbesetzung; anarchistische Tendenzen
Bearbeitungsstand: 14.07.2001

(c) Projekt DadA, Libertad Verlag Berlin, Köln & Potsdam 2001

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: berlin@dadaweb.de oder koeln@dadaweb.de


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]



Jetzt wieder lieferbar! Nicolas Walter:

Die DadA-Kritik: copy-and-paste-Syndikalismusforschung. Helge Döhring's bedenklicher Umgang mit Quellen


Interessanter Titel - nur leider nicht mehr lieferbar? Versuch's mal bei Abebooks, der Suchmaschine für antiquarische Titel:
Autor:
Titel:
Verlag, Ort und Jahr:
Stichwörter:
Eigenschaften:
Erstausgabe Signiert


[Feld-Beschreibung] [Alphabetische Titel-Liste]
[Zur DadA-Startseite] [Impressum | Realisierung: WebFelix] [Übersicht Pressedokumentation]