Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA 

Abteilung: Periodika 1798 - 2001 ff.
[Zur DadA-Startseite ]

[Alphabetische Titel-Liste]






DadA-Periodika, Dok.-Nr.: DA-P0002115


GEGNER <Berlin, 1999>

Untertitel: Monatsschrift
Redaktion: Andreas Hansen, Bert Papenfuß, Stefan Ret, Hugo Velarde
Verlag: BasisDruck
Ort: Berlin
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1999) -
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1999), Nr.1 (Okt.), 2 (Nov.)
Jg.[2] (2000), Nr.3 (Dez./Jan./Febr.), 4 (März/April), 5 (Mai/Juni), 6 (Juli-Okt.)
Jg.[3] (2001), Nr.7 (Nov./Dez./Jan.), 8 (Febr./März/April)

Erscheinungsweise: monatlich
Preis: 68,- DM Jahres-Abo
Typographie: Offset
Format: DIN A4, ca. 50 S.
Vorgänger: SKLAVEN, SKLAVEN AUFSTAND
Bemerkungen: "Die letzten SKLAVEN werden GEGNER
Mit der vorliegenden Nummer endet das Erscheinen der kulturpolitisch unverwechselbaren und kommerziell verdienstlosen SKLAVEN, die hielt, was sie versprach. Die im Januar 1998 vollzogene Spaltung der 1994 gegründeten Zeitschrift SKLAVEN in SKLAVEN und SKLAVEN AUFSTAND hat sich im Zuge der Überwindung der Krisis des Radikalen als Schnörkel erwiesen. Sachzwände und andere Vorwände beschleunigten die Stagnation und leisteten infolge der Verkennung der Gefahr der Staatsräson Vorschub.
Der Versuch, Aufstände in die Länge zu ziehen, ist ein Unding. [...] Der GEGNER vollzieht den scharfen Schnitt ohne Wenn mit links. Gegnerschaft ist systemfeindlich - streng, nüchtern, berechnend. Der Literaturarbeiter ist im Gegensatz zum Schriftstelle kein Mörder, sondern Agent einer unamerikanischen Zukunft. Der Effizienz von Bombardements halten wir gestaltete Mißwirtschaft entgegen.
RAN AN DIE EIGENTUMSVERHÄLTNISSE!" (SKLAVEN (1999), Nr.51, S.1)
Heute, über fünf Jahre nach dem ersten Sammlungsversuch der SKLAVEN, geht es um die Notwendigkeit, einen nächsten Schritt zu tun in ein weiteres angebliches Jahrtausend, das ein absehbares Höchstmaß an Entfremdung und Ent-Eignung bereithält.
Der Aufruhr gegen die Eigentumsverhältnisse muß den neoliberalen Ungeist angreifen: den politischen Reformismus, das eingeschleimte Literatentum, die Surfer-Schickeria, die infantilistische Inter-Nettigkeit und den verblödenden Kommerzialismus.
[...] Der kapitalistische Marktsieg hat ein Nachspiel - Gleichheit! Darum: 'gezielte Haufenwirtschaft'.
Die Konsum-Frontgeneration ruft Bilanz auf den Plan, der GEGNER peitscht Substanz voran. Macht Euch kopfgemein, organisiert Pleiten - Schluß mit der Terrorphobie!" (Generallinie: Gegner-Erklärung 1. - In: GEGNER, Nr.1, S.3)

ISSN: 1432-2641
Anschrift: BasisDruck Verlag GmbH, Schliemannstr. 23, D-10437 Berlin, Tel.: 030/4457680, Fax: 030/4459599
eMail: gegner@planet-interkom.de
Internet: http://www.basisdruck.de/gegner
Standort: DadA Köln: Nr.1-8
Quellen: Autopsie: Nr.1-8
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: anarchistische Tendenzen; libertäre Inhalte
Bearbeitungsstand: 14.07.2001

(c) Projekt DadA, Libertad Verlag Berlin, Köln & Potsdam 2001

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: berlin@dadaweb.de oder koeln@dadaweb.de


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]



Jetzt wieder lieferbar! Nicolas Walter:

Die DadA-Kritik: copy-and-paste-Syndikalismusforschung. Helge Döhring's bedenklicher Umgang mit Quellen


Interessanter Titel - nur leider nicht mehr lieferbar? Versuch's mal bei Abebooks, der Suchmaschine für antiquarische Titel:
Autor:
Titel:
Verlag, Ort und Jahr:
Stichwörter:
Eigenschaften:
Erstausgabe Signiert


[Feld-Beschreibung] [Alphabetische Titel-Liste]
[Zur DadA-Startseite] [Impressum | Realisierung: WebFelix] [Übersicht Pressedokumentation]