Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA 

Abteilung: Periodika 1798 - 2001 ff.
[Zur DadA-Startseite ]

[Alphabetische Titel-Liste]






DadA-Periodika, Dok.-Nr.: DA-P0000810


ÖkoLinX

Untertitel: Info-Rundbrief (Nr.1); Zeitschrift der Ökologischen Linken (ÖkoLi) (ab Nr.2); Extra (Nr.4 zusätzlich); Ökologische Linke Zeitschrift (ab Nr.8/9)
Einzeltitel: ÖkoLinX Kampagne '92, Extra Nr.1-3; EU-Europa: Profit ohne Grenzen (Extrabl. Nr.5)
Herausgeber: Ökologische Linke
Redaktion: Peter Bierl u. Jutta Ditfurth (V.i.S.d.P.), Tay Eich, Anke Lehmann, Dominik Reinle (Nr.10)
Körperschaften: Ökologische Linke, Frankfurt a.M.
Druck: Brockmann & Klett, Cadolzburg, Satz: Dhyana Fotosatz, Frankfurt, Layout / Gestaltung / Titelfoto: Jutta Ditfurth (Nr.10)
Ort: Frankfurt a.M.
Land: Deutschland <Bundesrepublik>
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1991) -
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1991), Nr.1 (Mai/Juni), 2/3 (Nov.)
Jg.[2] (1992), Nr.4 (Jan.), 5 (Apr.), 6 (Jul./Aug.), 7 (Okt./Nov.) u. Kampagne '92 Extrnr.1-3
Jg.[3] (1993), Nr.8/9 (Dez./März), 10 (Apr./Mai), 11 (Juni/Juli/Aug.), 12 (Sept./Okt./Nov.) u. Extra Nr.3-4
Jg.[4] (1994), Nr.13 (Jan./Febr.), 14 (März/Apr.), 15 (Mai/Juni), 16 (Jul.-Sept.), 17 (Sept.-Dez.) u. Extra Nr.5
Jg.[5] (1995), Nr.18 (Jan.-März), 19/20 (Sommer), 21/22 (Herbst/Winter) u. Extra Nr.6 (Apr.), 7
Jg.[6] (1996), Nr.23 (Sommer), Extra Nr.8 (Apr.) -
Jg.[7] (1997), Nr.? Jg.[8] (1998), Nr.?
Jg.[9] (1999), Nr.?, Extra Nr.9 (Juni)

Preis: 5,- DM
Typographie: Offset
Format: DIN A4
Bemerkungen: In der ersten Ausgabe vom Mai/Juni 1991, die noch als "Info-Rundbrief" erschien, wird im "Gründungsbeschluß" (S.1) ausdrücklich auf den Anarchismus Bezug genommen: "Wir treten ein in den Gründungsprozeß einer basisdemokratischen, anti-hierarchischen Organisation Ökologische Linke/Alternative Liste (ÖkoLi/AL) (RadikalökologInnen, ÖkosozialistInnen, FeministInnen, ÖkoanarchistInnen). Es soll eine bundesweite Organisation mit autonomen regionalen Strukturen sein.
Wir verstehen uns als Teil der außerparlamentarischen gesellschaftlichen Opposition, parlamentarische Oppositionskanditaturen werden nicht ausgeschlossen." In den ersten Ausgabe (bis Nr.6) ist das "o" von ÖkoLinX im Titel noch mit den Zeichen der AntiatomgenerInnen, FeministInnen und dem scharz/roten Stern für Anarchie ausgefüllt, was in den folgenden Ausgaben fehlt.
Inhaltlich ist zunächst eine duldende, verharmlosende und später ablehnende Haltung zum Anarchismus zu verzeichnen. So wird beispielsweise in Nr.7 der Beitrag von Murray Bookchin "Auf dem Spiel steht die Relevanz der Ökologiebewegung" abgedruckt, der Autor aber als "radikaler Linker" bezeichnet, der "sich manchmal Ökoanarchist nennt". Peter Bierl wendet sich dann ausdrücklich gegen den Anarchismus in den Artikeln der Nr.12: "Silvio Gesell - über die neue Attraktivität eines Antisemiten" und Nr.13: "Der rechte Rand der Anarchie - Silvio Gesell und das Knochengeld". Diese waren Anlaß von heftigen Gegenreaktionen in anarchistischen Zeitschriften z.B. in Molli und A-Kurier (zu dieser Auseinandersetzung vgl. ÖkoLinX Nr.16, S.14-15, Nr.17, 18, 21/22 und Knoblauch, Jochen: Warum läuft Herr B. Amok? oder: Der Bierlernst der ÖkoLinX. - In: Sklaven (1996), Nr.23, S.31-33). Diese Tendenz setzt sich fort in einem weiteren Artikel von Bierl in Nr.17 zur Graswurzelrevolution, die nach Auffassung des Verfassers "Vereinsmeierei" betreibt und über die richtige "radikale Politik" belehrt werden muß. In der Nr.23 findet sich wieder ein Interview mit Murray Bookchin "Über Kommunismus, Anarchismus und Biozentrismus" in dem er als "einer der international bekanntesten Anarchisten" bezeichnet wird. Allerdings sind die Leute vom Trotzdem-Verlag der Auffassung, daß hierbei "Bookchin dazu benutzt wird, Chomsky auf der persönlichen Ebene zu verunklimpfen" (unter Berufung auf Bookchin wird versucht, Chomsky generell als Reformist abzutun, vgl. hierzu Brief an die Freunde und Freundinnen des Verlages vom 28.12.1997). (gh)

Anschrift: c/o Jutta Ditfurth und Manfred Zieran, Neuhofstr. 42, D-60318 Frankfurt a.M., Tel.: 069/59 92 70
Standort: DadA Köln: Nr.1 (FK), 4, 10 u. Kampagne '92 Extra 1-3 (FK) u. Extra Nr.5, 6 (FK), 8-9; TtE Köln: 6-23 u. Kampagne '92 Extra 1-3 u. Extra 3-6; DBZ Stuttgart: 1991,1 - : SIGN.: DZ 762
Literaturhinweise: Knoblauch, Jochen: Warum läuft Herr B. Amok? oder: Der Bierlernst der ÖkoLinX. - In: Sklaven (1996), Nr.23, S.31-33; Molli (1995), Nr.11, S.14-15 (zur "Geselldiskussion")
Quellen: Autopsie: Nr.1, 4, 6-23 u. Kampagne '92 Extra 1-3 u. Extra 3-6; Haug, Wolfgang: Brief an die Freunde und Freundinnen des Trotzdem-Verlages vom 28.12.1997; Kurzinfo Ökologische Linke (1 A4-Blatt, ca. 1998)
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: libertäre Inhalte; nichtanarchistisch; Linkes Umfeld
Bearbeitungsstand: 14.07.2001

(c) Projekt DadA, Libertad Verlag Berlin, Köln & Potsdam 2001

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: berlin@dadaweb.de oder koeln@dadaweb.de


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]



Jetzt wieder lieferbar! Nicolas Walter:

Die DadA-Kritik: copy-and-paste-Syndikalismusforschung. Helge Döhring's bedenklicher Umgang mit Quellen


Interessanter Titel - nur leider nicht mehr lieferbar? Versuch's mal bei Abebooks, der Suchmaschine für antiquarische Titel:
Autor:
Titel:
Verlag, Ort und Jahr:
Stichwörter:
Eigenschaften:
Erstausgabe Signiert


[Feld-Beschreibung] [Alphabetische Titel-Liste]
[Zur DadA-Startseite] [Impressum | Realisierung: WebFelix] [Übersicht Pressedokumentation]