Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA 

Abteilung: Periodika 1798 - 2001 ff.
[Zur DadA-Startseite ]

[Alphabetische Titel-Liste]






DadA-Periodika, Dok.-Nr.: DA-P0001151


Der Rebell <Genf, London>

Untertitel: Organ der Anarchisten deutscher Sprache (ab Nr.2)
Herausgeber: Edward Nathan-Ganz (Nr.1); Josef Peukert u. Erich Otto Rinke (London);
Druck: Erste freie Druckerei, Deutschland (Nr.1, gedruckt wurde sie allerdings Nettlau zufolge entweder in Paris oder London, Rocker vermutet als Erscheinungsort Genf); Freie Volksbuchdruckerei Gemeingut in Nirgendheim (ab Nr.2); die Londoner Ausgabe (ab 1884) wurde von Rinke in seiner Wohnung gesetzt und gedruckt (tlw. mit Unterstützung flüchtiger Genossen, wie dem aus der Schweiz ausgwiesenenen Moritz Schultze oder dem tschechischen Anarchisten E. Mily).
Ort: o.O., Deutschland (Nr.1, tatsächlich Paris, London oder Genf); Genf (Nr.2-4); London; Nirgendsheim (= London)
Land: Schweiz; Großbritannien
Erscheinungszeitraum: Jg.1 (1881) - Jg.6 (1886), 17 Nrn.
Erscheinungsverlauf: Jg.[1] (1881), Nr.1 (Dez.)
Jg.[2] (1882), keine Nummer
Jg.[3] (1883), Nr.2 (Okt.), 3 (Nov.), 4 (Dez.)
Jg.[4] (1884), Nr.5 (Juni), 6 (Aug.), 7 (Dez.)
Jg.[5] (1885), Nr.8 (März), 9 (Juni), 10 (Juli), 11 (Aug.), 12 (Okt.), 13 (Nov.)
Jg.[6] (1886), Nr.14 (Feb.), 15 (Apr.), 16 (Juni), 17 (Okt.)

Erscheinungsweise: "Dieses Blatt erscheint in unbestimmten Zwischenräumen bis zum Tage der der Revolution, und wird das Erscheinen einer jeden Nummer aus dem Reichsanzeiger zu ersehen sein." (Nr.1)
Auflage: durchschn. 800
Preis: "Die Verteilung geschieht gratis." (Nr.1); 10 Pf. (ab Nr.2)
Typographie: Buchdruck
Format: DIN A4 (Nr.1 etwas kleiner, ab Nr.2 Übergröße), je 4 S., Nr.1 zweispaltig, ab Nr.3 dreispaltig
Nachfolger: Die Autonomie (London); Der Anarchist (St.Louis/New York); Der Kämpfer (St. Louis)
Bemerkungen: Der "Rebell" war das Sprachrohr der Opposition gegen Johann Most und die (amerikanische) "Freiheit". Das Blatt profizierte davon, daß Knauerhase, der ehemalige Leiter des "Europabüros der Freiheit" in London, mit dem gesamten Adreßarchiv der "Freiheit" zum Rebell überwechselte. Die erste Nummer dürfte Nettlau zufolge auf Edward Nathan-Ganz und mit ihm Zusammenarbeitende zurückgehen. Im Editorial dieser ersten Ausgabe heißt es:
"Parteigenossen:
Wir übergeben die erste Nummer eines Blattes der Öffentlichkeit, mit dem wir einem dringenden Bedürfnis entgegen zu kommen glauben. [...]
Säumen wir also nicht, eine neue und thatkräftige Organisation ins Leben zu rufen. Dazu ist aber in erster Linie ein Oragn nothwendig, welches uns nicht nur ermöglicht, unsere politische Stellung klarzulegen, sondern in welchem wir auch alle Vorkommnisse in Staat und Gesellschaft von einem ultraradikalen Standpunkt aus beleuchten zu können und die Verbrechen der herrschenden Klassen gebührend zu geiseln.
Freilich kann gegenüber der Polizeiherrschaft unsere Organisation nur eine geheime sein, wir werden aber in aller kürzester Zeit dafür zu sorgen wissen, daß an einem geeignetem Orte eine zweckentsprechende Verbindung hergestellt wird.
Hoffen wir also, daß der "Rebell" als Organ der geknechteten und betrogenen Klasse voll und ganz seinen Zweck erfüllen wird, so daß wir in nicht allzu ferner Zeit eine Organisation geschaffen haben, die als Rächerin für alle die an dem Proletariat begangenen Schandthaten in die Schranken treten wird.
Es lebe die soziale Revolution! Das Organisations-Comitee" (Nr.1, S.1)
Daran schließt sich ein Abschnitt mit der Überschrift "Der ökonomische Terrorismus" an, in dem das Eigentum als Institution in der Gesellschaft kritisiert und als Hauptangriffspunkt ausgemacht wird. Weiter werden unter der Überschrift "Die Revolution naht!" konkrete Empfehlungen zur Beschläunigung der Revolution gegeben: "Wir empfehlen Euch deshalb folgende positiven Maßregeln: 1. Um den Ausbruch der Revolution selbst zu beschleunigen: Den politischen Guerillakrieg - Sprengung öffentlicher Gebäude, Anzünden von Fabriken, Erekutierung besonders sich auszeichnender Beamten, Arbeitervampyren, Spionen ec. - die Propaganda durch die That - Verweigerung der Staatspflichten und Rechte - also auch Enthaltung von jeder öffentlichen Wahl." (Nr.1, S.3)
Die Nummer 2 enthält eine "Prinzipien-Erklärung" (S.3), in der sich die "Delegirten der sozial-revolutionären Gruppen der Schweiz für den Anarchismus in allen Konsequenzen" aussprechen. In den weiteren Nummer tauchen immer wieder Hinweise zur Herstellung von Explosivstoffen, Brandzigarren u.ä. auf.
Auskunft über die Verbreitung des "Rebell" in Deutschland gibt ein zeitgenössischer Polizeibericht vom März 1884: Die bisher erschienenen Nummern 2, 3 und 4 (pro Oktober, November, Dezember) sind in ganz Deutschland sehr stark verbreitet, man hat sie an den verschiedensten Orten und zu den verschiedensten Zeiten auf Straßen, in Hausfluren, Briefkästen, Schanklokalen gefunden; es sind auch mehrmals größere Sendungen davon beschlagnahmt, z.B. im Dezember in Altona zwei Pakete von 150 und 100 Stück, welche in Karlsruhe und Magdeburg aufgegeben waren, ebenfalls im Dezember in Bockenheim ein Paket mit 50 Stück, welches von Magdeburg als unbestellbar zurückgekommen war, und am 8. Februar in Lörrach zwei Pakete, welche für Speyer und Mannheim bestimmt und von einem Knaben von Basel nach Lörrach gebracht waren." (Dokumente aus geheimen Archiven, Bd.1, S.221)

Repression: Bereits die erste Ausgabe wird am 10.02.1882 mit einem Verbot nach dem Sozialistengesetz belegt. Es folgen weitere Verbote der Nrn. 2 ff am 27.10.1883 sowie Einzelverbote der Nrn.3 und 4.
Beiträger: Knauerhase (Expedient, Pseud. G. Brinckmann); Nathan-Ganz, [Dr.] Edward (Mitbegründer); Schultze, Paul (Initiator zur Herausgabe des Blattes in Genf); Scupin, Karl (Expedient)
Standort: IISG Amsterdam: 1881 - 1886, Nr.1 (Dez.) - 17 : SIGN.: ZK 6962 u. 1881 - 1885, Nr.1-8, (1886), Nr.17 (Okt.) : SIGN.: Microf./P 960 u. 1881 - 1886, Nr.1-5, 7-8,17 gebunden mit "Der Weckruf" : SIGN.: ZF 29050 u. 1886, Nr.17 gebunden mit "Londoner Arbeiter-Zeitung" : SIGN.: ZF 1348; IML Berlin: 1885 (E); SB Berlin: 1884-1886
Literaturhinweise: Dokumente aus geheimen Archiven, Bd. 1, S. 140, 221, 233, 249, 260, 273, 276, 299, 300, 302, 311, 330 u. Bd.2, S.140; Linse: Organisierter Anarchismus, S. 116, 134-135, 144, 146, 148, 165; Nettlau: Geschichte der Anarchie, Bd. 3, S. 313, 328-330, 333 u. Bd. 5, S. 153, 170, 457; Peukert: Erinnerungen, S. 198, 215ff., 221f., 224, 236; Rocker: Johann Most, S. 227-232 (s. bes. S. 230, Anm.***), 236, 238-239, 243, 245-246 u. Nachtrag, S. 487; Staudacher: Sozialrevolutionäre und Anarchisten, S. 7, 57, 98, 170ff., 313
Bibliographien: Eberlein, Nr. 14983; Eberlein (1996), Nr.26254; Kirchner, Nr. 18996; Die Sozialistengesetze, Einträge: 1882/1-006, 1883/1-046, 1883/1-070, 1884/1-009, 1884/1-027
Quellen: Autopsie: Komplett
Publikationsform: Zeitschrift
Libertärer Bezug: Radikale (Österreich); anarchistisch
Bearbeitungsstand: 14.07.2001

(c) Projekt DadA, Libertad Verlag Berlin, Köln & Potsdam 2001

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: berlin@dadaweb.de oder koeln@dadaweb.de


Liste der Abkürzungen: [Zitiertitel] / [Standorte]



Jetzt wieder lieferbar! Nicolas Walter:

Die DadA-Kritik: copy-and-paste-Syndikalismusforschung. Helge Döhring's bedenklicher Umgang mit Quellen


Interessanter Titel - nur leider nicht mehr lieferbar? Versuch's mal bei Abebooks, der Suchmaschine für antiquarische Titel:
Autor:
Titel:
Verlag, Ort und Jahr:
Stichwörter:
Eigenschaften:
Erstausgabe Signiert


[Feld-Beschreibung] [Alphabetische Titel-Liste]
[Zur DadA-Startseite] [Impressum | Realisierung: WebFelix] [Übersicht Pressedokumentation]