Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus - DadA

Abteilung: Literatur

[Zur DadA-Startseite ]

[Alphabetische Titel-Liste]






DadA-Literatur, Dok.-Nr.: DA-L0002345

Marin, Lou
Ursprung der Revolte: Albert Camus und der Anarchismus. - Heidelberg: Verl. Graswurzelrevolution, 1998. - 326 S.
Bemerk.: Literaturverz. S. 313 - 323
3-9806353-0-9

ABSTRACT:
Albert Camus gelangte 1957 durch die Verleihung des Literaturnobeipreises zu literarischem Weltruhm. Doch was in Frankreich weithin bekannt ist, weiß im deutschsprachigen Raum kaum jemand: Camus hatte zeit seines Lebens vielfältige Kontakte und Verbindungen zur aktiven anarchistischen Bewegung, schrieb für viele libertäre Zeitungen und beteiligte sich sogar an Kampagnen und Aktionen oder trat für Verfolgte vor Gericht ein. Der vergessene libertäre Camus wird in diesem Buch dem deutschsprachigen Publikum erstmals ausführlich vorgestellt, von seiner eigenständigen Hinwendung zu libertären Ideen in der algerischen Frühphase über sein philosophisches Hauptwerk Der Menseh in der Revolte bis zu den vielen kleineren journalistischen Beiträgen für die anarchistische Bewegung. Nur vor dem Hintergrund seiner anarchistischen Verbindungen ist Camus' gewaltkritische Position zum ersten Algenienkrieg, dem bewaffneten nationalen Befreiungskrieg, zu verstehen. Erst heute, im Angesicht der Grausamkeiten des zweiten Algerienkrieges zeigt sich, wie vorausschauend seine damaligen Lösungsansätze eines libertären Föderalismus und einer mittelmeerischen Kultur waren. Doch Camus wurde ins Abseits gedrängt, er wurde als "Kolonialist des guten Willens" verspottet, seine Nationalismus- und Gewaltkritik verhallte ungehört. Spät, vielleicht zu spät haben angesichts des jüngsten algerischen Alptraums renommierte LiteratInnen und politische AktivistInnen aus dem Maghreb den in diesem Buch ebenfalls vorgestellten "algerischen Camus" rehabilitiert, dessen politische Aktualität frappierend ist. (Text: Buchrücken)
Inhalt:
Einleitung: Zur Aktualität des vergessenen Libertären Albert Camus // Libertäre Pfade durch die Resistance: Vom frühen Anarchopazifismus zur Auseinandersetzung mit Kollaboration und Todesstrafe // Camus' radikale Kritik der Gewalt: "Der Mensch in der Revolte" und die Vision der mittelmeerischen Kultur // Mitarbeit bei "Témoins": Camus' Beiträge für die frankophone Züricher antimilitaristisch-anarchistische Kulturzeitschrift // Der algerische Camus: Erst ausgegrenzt, dann anerkannt: der lange Weg zur späten Rehabilitierung // Rückkehr zum Ursprung der Revolte: Camus und der Anarchismus in der internationalen und deutschsprachigen Camus-Rezeption // Werk und Wirken von Albert Camus innerhalb der libertären Bewegung: Teodosio Vertone über die frankophone libertäre Camus-Diskussion // Anmerkungen // Literaturverzeichnis // Personenregister
[Bearb.: gh]

Bearbeitungsstand: 22.06.2000



Band 1 der digitalen Bibliothek im DadAWeb jetzt online!

Die DadA-Kritik: copy-and-paste-Syndikalismusforschung. Helge Döhring's bedenklicher Umgang mit Quellen

Anmerkungen, Ergänzungen, Kritik sind erwünscht an: berlin@dadaweb.de. (c) Projekt DadA, Libertad Verlag Potsdam 2003.
Interessanter Titel - nur leider nicht mehr lieferbar? Versuch's mal bei Abebooks, der Suchmaschine für antiquarische Titel:
Autor:
Titel:
Verlag, Ort und Jahr:
Stichwörter:
Eigenschaften:
Erstausgabe Signiert


[Feld-Beschreibung] [Alphabetische Titel-Liste]
[Zur DadA-Startseite] [Impressum | Realisierung: WebFelix] [Übersicht Literaturdokumentation]